Ihre spezialisierte Anwaltskanzlei in Ravensburg

Unsere Kanzlei betreut seit über 60 Jahren erfolgreich in Ravensburg unsere Mandanten.

Dies sind unsere spezialisierten Schwerpunkte mit denen wir Sie mit großen Erfolgsmöglichkeiten  betreuen können:

 

  • Baurecht und Architekten Recht – nicht Bau – Verwaltungsrecht.
  • Bankrecht  – spezialisierte Bereiche wie Bank-Vertragsrecht, Widerrufsrecht, Vorfälligkeit.
  • Familienrecht – umfassend
  • Erbrecht-umfassend.
  • Arbeitsrecht – nicht Tarifrecht

Selbstverständlich sind wir auch außerhalb unserer Schwerpunkte für Sie da.

Wir sprechen dann gerne mit Ihnen darüber, ob es zu unseren erfahrenen Möglichkeiten für Ihren Nutzen passt.

Wir sind eine kleine spezialisierte Kanzlei und stehen damit für jedes unserer Mandate persönlich, verantwortungsvoll und engagiert zur Verfügung.

Anruf genügt: 0751 366250.

Vorfälligkeitsentschädigung bei Bankdarlehen – ewiges Widerrufsrecht endet am 21.Juni2016!

Aufgepasst!

Am 21. Juni 2016 endet aufgrund gesetzlicher Neu-Regelung das sog. Ewige Widerrufsrecht für Darlehensverträge wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung.

Es ist also nun absolute Eile geboten!

Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen befinden sich vornehmlich zahlreich in Darlehensverträgen, die zwischen 2002 – 2010 abgeschlossen wurden.

Auch zum Beispiel bei der Kreissparkasse Ravensburg übrigens, was aus praktischer Erfahrung und Erfolgen gesagt werden kann.

Nutzen Sie noch die Möglichkeit einer möglichen kostengünstigen Umfinanzierung ohne Vorfälligkeitsentschädigung.

Lassen Sie sich fachkundig beraten. Sprechen Sie dabei Rechtsanwalt Krafft an

Unsere Kanzlei bietet seine Mandantenbetreuung seit 1954 in Ravensburg – aber auch inzwischen – bundesweit – an.

Erste Einschätzung für 70€ netto.Rufen Sie einfach unverbindlich an.

 

Widerrufsbelehrung fehlerhaft? Rechtsanwalt in Ravensburg hilft!

Bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung kann der Darlehensvertrag ggfls. noch jetzt vorzeitig  gekündigt werden.

Äußerste Eile ist allerdings geboten.

Gemäß neuer Gesetzgebung läuft die Möglichkeit des ewigen Widerrufsrecht zum

21. Juni 2016 

aus.

So können Sie die heute oft wesentlich günstigeren Zinsbedingungen wahrnehmen ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.

Oft muss Ihnen die Bank dann im Rahmen der Rückabwicklung sogar noch den gegenüber der tatsächlichen Marktentwicklung überhöhten Zins rückwirkend zurückzahlen.

Selbst wenn Sie Ihr Darlehen bereits getilgt und dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt haben können Sie möglicherweise diese wieder zurückfordern.

In jedem Fall sollten Sie Darlehensverträge die in den Jahren 2002 – 2011 abgeschlossen wurden überprüfen lassen, da diese Verträge oft falsche Widerrufsbelehrungen  enthalten.

Lassen auch Sie Ihren Darlehensvertrag fachmännisch überprüfen. Wir stehen Ihnen dabei als langjährig erfahrene und spezialisierte Anwälte mit einer Kanzlei-Historie von über 60 Jahren engagiert und mit individueller sowie persönlicher Betreuung zur Verfügung.

Erste Einschätzung kostenlos!

Rufen Sie uns einfach an.

Ferdinand Krafft

Rechtsanwalt

Vorfälligkeitsentschädigung bei Umschuldung eines Bankdarlehens – immer berechtigt und richtig berechnet?

Günstige Zinsen mit neuem Darlehen durch Umschuldung mit neuer Finanzierung?

Für die Berechnung der Höhe einer Vorfälligkeitsentscheidung hat der Bundesgerichtshof zwei Berechnungsmethoden zugelassen.
Die Banken legen ihrer Berechnung zummeist verständlicherweise die für sie günstigere Methode zugrunde.
Der Rest ist dann Verhandlungssache.
Teilweise wird aber auch nach wie vor mit einem zu niedrigen Wiederanlagezinssatz die Vorfälligkeitsentschädigung gerechnet.

Die Richtigkeit der Berechnung können Sie für`s Erste durch Vorfälligkeits-Rechner im Internet, die allerdings zumeist individuelle Vereinbarungen nicht berücksichtigen, oder durch die Verbraucherzentralen nachvollziehen lassen!

Eine ganz andere, grundlegende Frage ist, ob der Darlehensvertrag überhaupt wirksam ist.
Immer wieder stellt sich bei einer qualifizierten rechtlichen Überprüfung nämlich heraus, dass der Vertrag an Formfehlern von Anfang an leidet.
Auch erweitert die Rechtsprechung fortlaufend ihre Maßstäbe hierfür.
Dann kann der Vertrag nichtig sein und ist rückabzuwickeln.

Auch gilt es zu überprüfen, ob ein Ersatzdarlehensnehmer mit gleicher Bonität gestellt werden kann.
Dies muss von der Bank zumeist akzeptiert werden.

Eine Vorfälligkeitsentschädigung kann Ihre Bank dann nicht verlangen!
Sie können also bequem in günstigere Zinsen umschulden!
Finanzierungsrechner stehen dafür im Internet speziell zur Verfügung.

Nützen Sie diese Möglichkeit und lassen Sie Ihren Darlehensvertrag qualifiziert durch einen Anwalt überprüfen.
Wir helfen Ihnen gerne im Rahmen einer Eingangsberatung mit Honorarvereinbarung.
Also alles überschaubar und kalkulierbar.
Anruf genügt.
Wir sind  Rechtsanwälte in Ravensburg .

 

Bankenhaftung wegen Falschberatung

Kanzlei-4.2.09-091_thumb

Risiko-Investments können zur Haftung der Banken wegen falscher Beratung und wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht bei risikoreicher Anlage führen!

Teilweise haben Banken Kundengelder in ausländische, weitgehend unbekannte und intransparente Wertpapiere sog. toxische Wertpapiere investiert, die mit faulen Immobilienkrediten insbesondere am US-Hypothenmarkt, Studentenkrediten, Kreditkartenkrediten und anderen wertlosen oder fast wertlosen Sicherheiten hinterlegt sind –  sog. strukturierte Anleihen.

Hier stellt sich die Frage der Haftung der Banken wegen Falschberatung oder gar der persönlichen Haftung von Topmanagern der betroffenen Banken wegen Untreue. Diese hätten zumindest wissen müssen, dass die Zweckgesellschaften, die solche undurchsichtigen und damit riskanten Wertpapiere ausgaben, dafür nicht haften. Oft seien die bis zu 500 Seiten langen Verträge für derartig komplexe Wertpapiere nicht einmal richtig gelesen worden. Vielmehr wurde oft unbesehen in weitgehend unbekannte Wertpapiere mit überhöhtem Risiko investiert.

Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Stuttgart ist der Meinung, dass man bei derartigen Pflichtverletzungen sehr schnell im Bereich der Untreue angelangt sein könne.

Juristen erwarten eine Klagewelle gegen Banken und Banker!

Lassen Sie Ihre möglichen Schadenersatzansprüche im Rahmen einer Gebührenvereinbarung für die Erstberatung, also überschaubar, sachkunding überprüfen!

Unsere Kanzlei ist seit über 60 Jahren erfolgreich in Ravensburg und bundesweit tätig.

Sprechen Sie gerne Rechtsanwalt Krafft an.

Kreditvertrag/Bankdarlehen mit Ratenschutzversicherung

Wer kennt das nicht: man beantragt zur Finanzierung seiner kleineren oder größeren Wünsche einen entsprechenden Kredit bei einer Bank. Die Bank bzw. der Finanzierer bieten zusätzlich eine sog. Ratenschutzversicherung zur Absicherung der Ratenzahlungen an. Diese Ratenschutzversicherung soll einspringen, falls dem Kreditnehmer etwas zustößt und er die monatlichen Kreditraten nicht mehr bedienen kann. Selbstverständlich verlangt der Ratenschutzversicherer die Versicherungsprämie im Voraus und in einer Summe, das heißt die Prämie wird bei Beginn des Kreditvertrages der Kreditsumme aufgeschlagen und vorab für die gesamte Laufzeit bezahlt. Der Kunde tritt also in Vorleistung.

Ganz abgesehen davon, dass sich über Sinn und Unsinn einer solchen Ratenschutzversicherung trefflich streiten lässt, kommt auf viele Versicherungsnehmer ein ernstes Problem zu, wenn sie den Kredit vorzeitig kündigen, ablösen oder umschulden. In diesem Fall erstattet der Ratenschutzversicherer denjenigen Teil der Prämie, der wegen frühzeitiger Beendigung noch nicht “verbraucht” ist nämlich nicht zurück. Im Gegenteil kassiert der Ratenschutzversicherer für die Restlaufzeit die (Teil-)Prämie ohne Gegenleistung, da das versicherte Risiko nach Ablösen des Kredites ja nicht mehr besteht.

Spricht der Versicherungsnehmer den Versicherer auf diese Problematik an, erhält er oft nur fadenscheinige Ausreden zur Antwort. Das Geld bekommt der Versicherungsnehmer – ohne anwaltliche Hilfe – nicht zurück.

Mit der richtigen Strategie konnten wir in zahlreichen Fällen die Rückerstattung der Prämie bzw. zumindest eines Teils der Prämie erfolgreich durchsetzen. Je nach Kreditsumme handelte es sich hierbei nicht selten um mehrere tausend Euro.

Lassen Sie sich von Ihrer Ratenschutzversicherung nicht verunsichern!
Sprechen Sie uns unverbindlich an.
Wir sind Rechtsanwälte in Ravensburg.

Baufinanzierung durch Umschuldung ohne Vorfälligkeitsentschädigung?

Noch äußerst günstige Zinsen für Baufinanzierung.
Nützen Sie dies für eine Umschuldung bevor es zu spät ist!

Die Finanzkrise hat uns längst alle erreicht. Nicht nur Unternehmen, auch Privatleute sind betroffen und müssen den Gürtel enger schnallen.
Und keiner weis wie`s weiter geht – € Ade?
Die Zinsen sind gerade (noch) sehr günstig.
Eine gute Gelegenheit Ihre alten, hochverzinslichen Darlehensverträge umzuschulden, um vom derzeitig noch günstigeren Zinssatz zu profitieren.
Oft verlangen die Banken für die vorzeitige Beendigung eines Darlehensvertrages eine sog. Vorfälligkeitsentschädigung – also eine Entschädigung für den wegen den momentan sehr niedrigen Zinsen entgangenen Zinsgewinn.
Diese Vorfälligkeitsentschädigung wird auch heute noch teilweise mit einem zu niedrigeren Wiederanlagezinssatz berechnet.
Sie sollten also die Berechnung Ihrer Bank nachprüfen lassen.
Hierfür gibt es günstige Vorfälligkeits-Rechner im Internet
Aber auch die Verbraucherzentralen beraten Sie darüber erfahrungsgemäß solide und preiswert.

Eine ganz andere, grundlegende Frage ist allerdings, ob Sie überhaupt Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen müssen!
Dies bedarf einer sachkundigen Überprüfung Ihres Darlehensvertrages daraufhin, ob Formfehler vorliegen zB eine falsche Wiederrufsbelehrung.
Dies kommt öfter vor als man glaubt!
In diesem Fall wäre der Darlehensvertrag unwirksam und es könnte keine Vorfälligkeitsentschädigung gefordert werden!

Ein weiteres mögliches Problem bei einer Rückabwicklung eines Darlehensvertrages:
Häufig verkaufen Banken ihren Kunden zum Darlehensvertrag zusätzlich eine Ratenschutzversicherung. Die Versicherung soll einspringen, wenn der Kunde z.B. wegen Krankheit oder Arbeitslosigkeit seine Kreditraten nicht mehr bezahlen kann.
Die Prämie der Ratenschutzversicherung erhöht dabei ganz erheblich die Darlehenssumme, die der Kunde natürlich zurück bezahlen muss. Will der Kunde bei einer späteren Umschuldung die anteilige Provision dieser Versicherung zurück, erntet er lediglich eine schroffe Absage – der Versicherer behält die gesamte Provision und der Kunde hat Geld verloren.
In den meisten Fällen erfolgt die Weigerung des Versicherers zu Unrecht und der Kunde hat Anspruch auf mindestens einen Teil der bezahlten Provision.

Für die Überprüfung solcher Fragen empfielt sich qualizierter anwwaltlicher Rat.
Wir stehen gerne mit einer Erst-Beratungspauschale zur Verfügung.
Alles also kalkulierbar.
Anruf genügt.
Wir sind Anwälte in Ravensburg.

BGH erklärt Bearbeitungsgebühren in Verbraucherdarlehen für unzulässig!

M_Kozicki

Wer innerhalb der letzten drei Jahre einen Kredit für private Zwecke  – z.B. für ein Auto oder eine Reise – bei einer Bank aufgenommen hat, kann nun darauf hoffen, Geld von der Bank zurück zu erhalten.

Der Bundesgerichtshof hat mit den Urteilen vom 13.05.2014 (Az.: XI ZR 405/12 und Az.: XI ZR 170/13) ein Machtwort gegen unberechtigterweise erhobene Bearbeitungsgebühren in Verbraucherkrediten gesprochen.

Die in Privatkrediten – meist in den AGB – enthaltenen Regelungen, die es den Banken vermeintlich erlauben, pauschal Bearbeitungsgebühren in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes auf die Darlehenssumme aufzuschlagen, wurden von der höchstrichterlichen Rechtsprechung nunmehr endgültig für unzulässig erklärt.

Tausende von Darlehensnehmern dürfen damit bares Geld von den Banken zurückverlangen. Gerade private Darlehensnehmer, die ihren Darlehensvertrag innerhalb der letzten 3 Jahre abgeschlossen haben, sollten ihren Darlehensvertrag auf erhobene Bearbeitungsentgelte untersuchen.

Sollten von Ihnen in unzulässiger Weise Bearbeitungsentgelte erhoben worden sein, stehen ihnen Rückforderungsansprüche gegen die Bank zu.

Wir konnten schon in mehreren gerichtlichen Verfahren – bereits vor dem Machtwort des BGH – erfolgreich die unzulässigen Bearbeitungsentgelte für unsere Mandanten erstreiten.

Sprechen Sie uns einfach an unter : kontakt@rae-krafft.de oder 0751/366 250. Wir beraten Sie hinsichtlich der Möglichkeit, Ihnen in diesen Angelegenheiten zu helfen.