GmbH: Limited (Ltd) Unternehmergesellschaft -Top oder Flop?

Ein-Euro-Gmbh! Die wirkliche Lösung aller Probleme?

Nach langen Diskussionen in Politik und Wirtschaft gibt es nun auch in Deutschland die Ein-Euro-GmbH, die deutsche Limited (Ltd.). Ein Abwandern ins europäiache Ausland ist damit nicht mehr nötig. Die sogenannte Unternehmergesellschaft (UG) vereinigt alle Vorteile von geringem Startkapital und größtmöglicher Haftungsbeschränkung in sich.

Der Gesetzgeber stellt also eine GmbH in Form der UG zur Verfügung, deren Mindestkapital nur 1 Euro beträgt. Die Gesellschaft muss den Zusatz “UG (haftungsbeschränkt)” führen, der später durch den Zusatz “GmbH” ersetzt werden kann, wenn die Gesellschaft über ein Midestkapital von 25.000 Euro verfügt. Die Gewinne müssen zu einem Viertel so lange zurückgestellt werden, bis das “normale” Stammkapital einer GmbH von 25.000 Euro erreicht ist.

Auch die Gründung ist mittels eines gesetzlich vorgegebenen Formulars denkbar einfach. Das Gründungsverfahren bedarf zwar weiterhin eines Notars, ist aber kostengünstiger, wenn höchstens 3 Gesellschafter und ein Geschäftsführer vorhanden sind und das Stammkapital von 1 Euro in Bar einbezahlt wird. Gesellschaftsvertrag, Gesellschafterliste und die Geschäftsführerbestellung folgen einem standardisierten Muster.

Damit bietet die UG den großen Vorteil, dass auch ohne großes Kapital, das Unternehmen begonnen werden kann.
Die Gefahr, dass eine faktisch kapitallose Gesellschaft schneller insolvent ist, als dem Unternehmer lieb ist, darf aber nicht unterschätzt werden.
Auch die steuerliche Komponente darf nicht vergessen werden.

Es gibt also trotz aller guten Möglichkeiten auch einiges bereits am Anfang rein vorsorglich zu bedenken.
Sollten Sie Rat und Tat benötigen, wir stehen gerne zur Verfügung.
Anruf genügt.
Wir sind Rechtsanwälte in Ravensburg.